Das Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer

Fortbildungszertifikat

Die Fortbildungspflicht der Bundesrechtsanwaltskammer gehört zu den Grundpflichten eines Rechtsanwaltes als Qualitätssicherung seiner anwaltlichen Leistungen. Sie kommt einerseits dem Mandanten zugute, der auf eine qualifizierte Rechtsberatung vertrauen kann und andererseits dem Rechtsanwalt, dessen zufriedener Mandant wieder ein Mandat für ihn haben wird.

Für den Nachweis regelmäßiger Fortbildung über den Zeitraum von drei Jahren kann ein Anwalt das Fortbildungszertifikat "Qualität durch Fortbildung" erhalten und damit die Lizenz erwerben, die Wort-/ Bildmarke bzw. die Bildmarke des Zertifikats im Rahmen seiner Anwaltstätigkeit zu verwenden. Voraussetzung ist, dass die Mindestpunktzahl von 360 Punkten erreicht wird.

Wir, die Rechtsanwälte der Kanzlei Barth und Dischinger, nehmen regelmäßig an den Fortbildungen der Bundesrechtsanwaltskammer und zusätzlichen Fortbildungen zu unseren Fachgebieten teil. Aus unserer Sicht ist dies für eine qualifizierte und kompetente Beratung unserer Mandanten sehr wichtig.